top of page

Einkauf für's Hüttenwochenende 🏔️ für 4 für ca. 30 EUR 🛒💸


Auf einem Berg befindet sich eine Hütte. Es wird der Ausblick über die aus dem Morgen-/Abendnebel ragenden Berge gezeigt sowie Sonnenstrahlen, die durch die Wolken brechen. Die Natur ist vielfältig und grün.

Eine unserer alteingesessenen Traditionen ist, einmal im Jahr mit Freunden aus der Schul- oder Unizeit zum Wandern auf eine Hütte zu fahren. Das ist vor allem super, wenn man sich eine Weile nicht gesehen hat und so einfach mal die Möglichkeit bekommt ausführlicher zu reden und "Quality time" miteinander zu verbringen.


Bei so einem Hüttenwochenende darf natürlich auch die Versorgung mit leckerem Essen nicht fehlen. Wenn das Budget mal etwas enger ist oder du einfach ein Sparfuchs sein willst, kann man das für 4 Personen auch mal für unter 30€ schaffen. Wir haben dir in Folge genau in diesem Rahmen 4 leckere Rezepte und 1 Snack zusammengestellt. Für den Einkauf waren wir aus Zeitgründen nur in einem Geschäft (Lidl). Die Produkte sind in ähnlicher Qualität und Auswahl natürlich auch bei anderen Discountern (z.B. Aldi, Penny) oder Supermärkten (z.B. Rewe, Edeka) verfügbar.



Quick Links

Rezept: (Reste-)Frittata



Die #budgetchallenge als Kurzvideo



📝 Essensplan

Wir servieren:

  • Am Freitagabend einen Bauerntopf

  • Am Samstagmorgen Shakshuka mit Brot

  • Am Samstagabend Käsespätzle

  • Am Sonntagmorgen Frittata

  • Zwischendurch: Tortillachips (als Loaded Nachos mit übrig bleibendem Bauerntopf und Reibkäse als Topping) und für den Vitamin-Boost Äpfel



🥘 Rezept: Bauerntopf

(inspiriert von folgendem Rezept)


Zubereitungszeit: 20 Minuten Arbeitszeit + 20 Minuten Köchelzeit

4 Portionen


280g Bio-Hackfleisch*

180g Rote oder braune trockene Linsen*

1kg Kartoffeln

2 Paprika

4 Karotten

800 - 1000ml passierte Bio-Tomaten

1 Zehe Bio-Knoblauch

2 Schalotten


Aus dem Vorratsschrank:

Lieblingskräuter,

Salz, Pfeffer, Paprikapulver,

Chili- oder Cayennepulver, Zimt,

Gemüsebrühenpulver, Öl,

etwas Mehl oder Stärke


Optional: Tomatenmark, Wein, Petersilie


  1. Die Kartoffeln und Karotten schälen, waschen und in ca. 2cm große Würfel schneiden. Die Paprika waschen, entkernen in die gleiche Größe schneiden. Die Schalotten und den Knoblauch schälen und fein hacken.

  2. Etwas Öl in einem großen Topf erhitzen und das Hackfleisch darin krümelig anbraten.

  3. Zwiebeln, Knoblauch, 1 EL Mehl oder Stärke und optional 1 EL Tomatenmark 1-2 Minuten mitrösten. Dann das Ganze mit 50ml Wein oder Gemüsebrühe ablöschen und Paprika, Karotten und Kartoffeln zufügen.

  4. Gib nun die gehackten oder passierten Tomaten hinzu und lass alles für ca. 20 Minuten köcheln bis Karotten und Kartoffeln gar sind. Du kannst nach Belieben Gemüsebrühe hinzugeben, um dem Eintopf flüssiger zu gestalten.

  5. Nun geht's ans Abschmecken: Würze nach Belieben mit deinen Lieblingskräutern, Salz, Pfeffer, Paprikapulver Chili, Cayenne und Zimt.

  6. Vor dem Servieren kannst du jede Portion mit etwas gehackter Petersilie für etwas mehr Frische toppen



*Wir stocken das Hackfleisch mit Linsen auf, um Geld zu sparen und etwas nachhaltiger unterwegs zu sein. Hier kannst du das Verhältnis flexibel nach folgender Rechnung anpassen.

Benötigtes Gewicht trockene Linsen =  des Fleisch-Gewichts

Ziel für 4 Personen: Äquivalent von 700g Hack

=> Nur Linsen: ca. 233g

=> Auf 200g Hackfleisch: ca. 180g Linsen

=> Auf 400g Hackfleisch: ca. 100g Linsen


Wir haben bei diesem Einkauf 280g Bio-Hackfleisch günstig als Teil einer MHD-Aktion bekommen, daher haben wir auch damit als Basis für'a Rezept kalkuliert.



🍳 Rezept: Shakshuka mit Brot, dazu: Milchkaffee und Tee

(inspiriert von folgendem Rezept)


Zubereitungszeit: 10 Minuten Arbeitszeit + 25 Minuten Kochzeit

4 Portionen

 🌱 vegetarisch


1 Schalotte

1 Zehe Bio-Knoblauch

1 Paprika

2 Dosen (400ml) gehackte Bio-Tomaten

100g Bio-Hirtenkäse

4 Bio-Eier

Brot zum Servieren


Aus dem Vorratsschrank:

Lieblingskräuter,

Salz, Pfeffer, Paprikapulver,

Chili- oder Cayennepulver, Zimt,

Gemüsebrühenpulver, Öl,

Kaffeepulver, Milch, Tee


Optional: Kreuzkümmel, Tomatenmark, frischer Koriander


  1. Die Paprika waschen und in 1cm große Stücke schneiden. Die Schalotten und den Knoblauch schälen und fein hacken.

  2. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und Knoblauch und Zwiebeln bei mittlerer Hitze dünsten.

  3. 2 TL Lieblingskräuter, ½ TL Paprikapulver, ¼ TL. Cayennepfeffer oder gemahlenes Chilipulver, ½ TL Zimt und optional ½ TL Kreuzkümmel und 2 TL Tomatenmark zugeben und anrösten

  4. Die Paprikawürfel zugeben und ca. 5 Minuten schmoren lassen.

  5. Die Dosentomaten hinzufügen. Die Dosen nochmal mit jeweils ca. 50ml Wasser befüllen und schwenken, um auch wirklich den letzten Rest herauszubekommen.

  6. Gib 1 TL Gemüsenbrühenpulver zu und lass die Sauce für 10 Minuten köcheln

  7. Die Eier am Pfannenrand aufschlagen und (wie für ein Spiegelei) in jedes Pfannenviertel ein Ei platzieren. Um es dir leichter zu machen, kannst Du in der Sauce auch kleine Mulden formen und die Eier dort rein setzen.

  8. Einen Deckel auf die Pfanne setzen und die Eier durchziehen lassen, bis sie nicht mehr "glibberig" sind.

  9. Parallel dazu den ersten Kaffee oder Tee anwerfen.

  10. Den Hirtenkäse zerbröseln und über den Pfanneninhalt streuen.

  11. Während der Käse leicht schmilzt, das Brot in dicke Scheiben schneiden und optional den frischen Koriander hacken.

  12. Den Koriander in einer separaten kleinen Schüssel zur Selbstbedienung servieren - schließlich mag das Kraut nicht jeder.

  13. Das Shakshuka in der Pfanne mit einem großen Löffel und tiefen Tellern auf dem Esstisch anrichten und das Brot dazu reichen.



🥣 Rezept: Käsespätzle

(inspiriert von eigenen Erfahrungen :) )


Zubereitungszeit: 10 Minuten Arbeitszeit + 25 Minuten Kochzeit

4 Portionen

 🌱 vegetarisch


500g trockene Spätzle oder 1kg Spätzle aus dem Kühlregal

2 Schalotten

250ml Sahne (7% Fett reichen aus)

150g Bio-Emmentaler oder Bio-Bergkäse, gerieben


Aus dem Vorratsschrank:

Milch, Öl,

Salz, Pfeffer,

Gemüsebrühenpulver


Optional: Frische Petersilie, Röstzwiebeln


  1. Die Spätzle in kochendes Wasser geben und nach Packungsvorgabe kochen, abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken, damit sie nicht weitergaren und matschig werden.

  2. Die Schalotten schälen, fein hacken und mit einem EL Öl im eben für die Spätzle verwendeten Topf glasig anschwitzen.

  3. Die Sahne mit 50ml Milch hinzugeben und aufkochen lassen. Wenn Du es weniger cremig willst, nutze alternativ 100ml Sahne und 200ml Milch.

  4. Mit Salz, Pfeffer und Gemüsebrühenpulver nach Geschmack würzen. Beim Salz etwas vorsichtig sein, da der geriebene Emmentaler oder Bergkäse auch noch einiges mit sich bringt.

  5. Den Käse einstreuen und schmelzen lassen.

  6. Die Spätzle einrühren.

  7. Optional: Die Petersilie fein hacken und am Ende über die Käsespätzle streuen und mit Röstzwiebeln servieren.



🍳 Rezept: (Reste-)Frittata vom Herd, dazu: Milchkaffee und Tee

(inspiriert von folgendem Rezept)


Zubereitungszeit: 10 Minuten Arbeitszeit + 10 Minuten Herdzeit + 15 Minuten Ofenzeit

4 Portionen

 🌱 vegetarisch


1 große Paprika

1 Zucchini

100g Bio-Hirtenkäse

6 Bio-Eier


Aus dem Vorratsschrank:

Lieblingskräuter,

Salz, Pfeffer,

Paprika-, Chili- oder Cayennepulver,

Öl,

Kaffeepulver, Milch, Tee


Optional: Restliches Brot vom Shakshuka, restliche Schalotten und Knoblauch


  1. Paprika und Zucchini in kleine Stücke schneiden. Sofern noch übrig: 1-2 Schalotten und 1 Knoblauchzehe klein Hacken. Den Hirtenkäse in grobe Stücke bröseln.

  2. Die Hälfte des Hirtenkäse, Eier, Salz und Paprika/Chili/Cayenne mit 50ml Wasser oder Milch aufschlagen bis eine gleichmäßige Masse entsteht.

  3. In einer beschichteten Pfanne Öl erhitzen und das Gemüse darin 8-10 Minuten bei mittlerer Hitze dünsten. Die Ei-Masse drübergießen (- darauf achten, dass der ganze Pfannenboden bedeckt ist!) und abgedeckt ca. 2-3 Min. stocken lassen.

  4. Den übrigen Hirtenkäse drauf verteilen und mit deinen Lieblingskräutern bestreuen.

  5. Für ca. 15 Minuten weiter abgedeckt und bei mittlerer bis niedriger Hitze stocken lassen.

  6. Parallel dazu Kaffee und Tee anwerfen.

  7. Die Frittata vorsichtig mit einem Holzpfannenwender aus der Pfanne lösen und auf ein Brett gleiten lassen. Mit einem Messer in 4 (oder 8) Stücke schneiden und auf dem Brett servieren. Sofern noch übrig, das restliche Brot dazu reichen.


 

Einkaufsliste

Die Einkaufsliste kannst Du dir auch einfach hier als Bild herunterladen.


280g Bio-Hackfleisch vom Rind 2,09 € (reduziert wegen nahendem MHD)

1 Packung (500g) Tellerlinsen 1,99 €

1kg Bio-Kartoffeln 2,29 €

4 Paprika 2,25 €

4 Bio-Karotten 0,65 €

2 Tetrapaks passierte Bio-Tomaten 1,78 €

2 Dosen gehackte Bio-Tomaten 1,50 €

1 Netz Bio-Knoblauch 0,99 €

1 Netz Schalotten 1,59 €

200g Bio-Hirtenkäse 1,79 €

1 Zucchini 0,33 €

10 Bio-Eier 3,29 €

500g Spätzle, trocken 1,49 €

250ml Sahne 0,89 €

150g geriebener Bio-Emmentaler 1,79 €

1 Bio-Brot 1,99 €

1 Tüte Tortilla-Chips 1,49 €

4 Bio-Äpfel 1,79 €


Aus dem Vorratsschrank:

Lieblingskräuter,

Salz, Pfeffer, Paprikapulver,

Chili- oder Cayennepulver, Zimt,

Brühenpulver, Olivenöl,

etwas Mehl oder Stärke,

Milch,

Röstzwiebeln,

Kaffeepulver, Tee


Optional: Kreuzkümmel, Tomatenmark, Wein, frische Petersilie, frischer Koriander



💡 Hütten-Tipps

  1. Achtung bei Herd und Backofen: Abhängig von Alter, Heizart (elektrisch, Gas,...) und Kondition der Küchengeräte heizen die gerne mal ungleichmäßig (= Anbrenngefahr). Töpfe, Pfannen und Co sind häufig auch eher dünn am Boden und können daher deinen Inhalt auch schneller anbrennen lassen. Hier eventuell vorher bei der Hütte anfragen, ob man etwas beachten sollte oder einfach vorsichtig mit den Temperaturstufen ausprobieren, bis du das Optimum für dich gefunden hast.

  2. Du musst nicht, wie wir, die Einkaufsliste auf nahezu vollständigen Verbrauch auslegen. Manchmal sind die großen Säcke Kartoffeln günstiger als die kleinen, dann lieber größere Mengen kaufen und im Anschluss in der Gruppe verteilen, wer was mitnehmen will. Wichtig: Vorher abklären, dass dann auch alles wegkommt und nicht an einer Person alles hängen bleibt.

  3. Food Sharing: Nach getaner Essensplanung einfach mal in die Runde fragen, ob eine:r von euch noch etwas im Vorratsschrank hat, was ihr mitnehmen könnt. Gerade Milch, Dosentomaten und Linsen müssen häufig nicht neu gekauft werden. Und beim Gemüse lohnt es sich auch mal zu schauen, was man noch an Resten hat und die Rezepte dann darauf anzupassen.

  4. Essen to-go: Ihr geht morgens schon früh los zum Wandern? Die Frittata schmeckt auch kalt sehr gut und kann einfach transportiert werden. Dafür einfach am Vorabend zubereiten und dann mit dem Satz Äpfel für die Tour in Boxen mitnehmen und unterwegs mit Aussicht genießen.

  5. Mehl, Gewürze, Öl und Co in kleinen Aufbewahrungsboxen, alten Marmeladengläsern o.ä. mitnehmen. Du musst nicht deinen kompletten Gewürzschrank einpacken. Eine kleine Auswahl ist schon ausreichend. Kombiniert einfach, was ihr ohnehin bereits zuhause habt, das spart sehr viel Geld beim Einkaufen.


 

Wohin verschlägt es dich für das perfekte Wochenende mit Freunden? Schreib's uns gerne in die Kommentare!

17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page